Nachrichten

Bericht und Fotos vom Spanienaustausch

07.07.2014

Seit 2012 findet alle zwei Jahre ein Schüleraustausch mit unserer Schule und dem Gymnasium „Martínez Montañés“ aus Sevilla, meiner Heimatstadt in Andalusien, statt.

Der diesjährige Austausch mit der Klasse Q1S startete am 19. März 2014 und am 05. April kam der Gegenbesuch. Sieben Tage sollten reichen, um sich ein Bild von Land und Leute zu machen und die erlernten Spanischkenntnisse zu üben und zu erweitern.
Hier sind drei anonyme Kommentare von Schüler/-Innen der Klasse und einige Bilder, um sich ein Eindruck zu verschaffen.

Viel Spaß damit wünscht Rosario Lafita

KOMMENTAR 1:

„Für mich war unser Spanienaustausch ein schönes und bereichendes Erlebnis. Ende März bescherte uns Spanien mehr als frühlingshafte Temperaturen und bei den vielen Ausflügen und Besichtigungstouren lernten wir Sevilla kennen. Am schönsten war für mich aber der Kontakt zu meiner Austauschpartnerin, mit der ich mich sehr gut verstand, und ihren Eltern. Die spanische Kultur und Mentalität, aber auch die Unterschiede im alltäglichen Leben kennenzulernen, war spannend. Und die Kommunikation funktionierte auf Spanisch auch. Kurze Zeit später besuchten uns die Spanier hier in Eutin und, wie auch schon in Spanien, war die eine Woche viel zu kurz.“

KOMMENTAR 2:

„Der Austausch war ein Erfolg auf ganzer Linie, denn einerseits ist es nie falsch, andere Kulturen kennenzulernen und andererseits konnten wir unser „theoretisches“ Spanisch endlich mal anwenden. Auch war die Herzlichkeit der Spanier eine schöne Abwechslung zur norddeutschen Zurückhaltung und auch dadurch entstanden starke internationale Bindungen. Aber auch innerhalb der Klasse gab es Momente, die unsere Gemeinschaft verbesserten. Insgesamt, denke ich, nehmen wir alle Erfahrungen mit, die wir nicht so schnell wieder vergessen.“

KOMMENTAR AUF SPANISCH:

„El intercambio me gustó mucho. Ha sido muy interesante conocer a la gente y cómo vive. La vida en España es un poco diferente, pero me gusta mucho.
Me gusta que la gente es muy abierta y hace muchas cosas con sus amigos. Las ciudades me parecen muy bonitas, pero habría sido mejor tener más tiempo para tanta cultura, porque los españoles saben contar cosas muy interesantes. (...)
Pablo y su familia han sido muy amables y Pablo y yo nos hicimos amigos muy rápidamente. Probablemente lo voy a ver otra vez este año. En resumen: ¡El intercambio ha sido muy lindo!”