Nachrichten

Großer Andrang beim „Tag der offenen Klassenzimmer“

21.02.2015

Anstatt beschaulicher Ruhe herrschte am Samstagmorgen in der Johann-Heinrich-Voß-Schule großer Andrang. Gemeinsam mit einem „Tag der offenen Klassenzimmer“ fand auch die Informationsveranstaltung für die künftigen Fünftklässler und ihre Eltern statt.

Die Schüler des fünften bis achten Jahrgangs hatten dabei ganz normalen Unterricht. Auf die Weise bot sich für ihre Eltern die Möglichkeit, die Lehrer und vor allem ihre Kinder hautnah im Unterricht zu erleben. Doch auch die Viertklässler und ihre Eltern, für die bald die Wahl der weiterführenden Schule ansteht, konnten sich so ein Bild vom Unterrichtsalltag machen.

Nach den ersten Eindrücken ging es für die jungen Schulwechsler dann geführt von Voß-Schülern auf Rundtour durch die Schule. An den Stationen präsentierten sich die einzelnen Fachbereiche. In den Physikräumen zeigten Schüler der physikalisch-technischen Arbeitsgemeinschaft spannende Experimente. Da wurden Aluminiumdosen plötzlich wie von Geisterhand zerquetscht, Blitze durch einfaches Kurbeln erzeugt oder Schokoküsse zum Wachsen gebracht. Auch die Magdeburger Halbkugeln, in denen ein Unterdruck erzeugt wird und die daraufhin kaum zu trennen sind, durften nicht fehlen.

Ein Stockwerk höher inszenierte die Chemieklasse des zwölften Jahrgangs einen spektakulären Wettkampf zwischen den zwei Professoren Rosa und David. Sich gegenseitig verspottend waren die Assistenten der beiden Chemiker auf der Suche nach dem imposantesten Versuch. Während am Anfang nur ein paar Funken flogen und sich die Flammen des Gasbrenners karminrotfärbten, brannte später trotz entsetzter Ausrufe der jungen Zuschauer ein Fünfzig-Euro-Schein. Im nächsten Moment fiel dieser unversehrt zu Boden. Am Ende mussten die Professoren dann selbst ran, daraufhin zog ein Raketenballon seine Kreise und ein gewaltiger Flammenstoß fuhr hinter der Schutzscheibe zur Decke. Im Anschluss durften die Grundschüler den Sieger des Chemieduells erwählen.

Etwas kühler und doch nicht weniger spannend ging es im Medienraum und Zeichensaal her, wo die Viertklässler selbst kreativ werden durften. Während ihre Kinder die Schule erkundeten, wurden die Eltern der potentiellen Schüler von Schulleiter Dr. Frithjof Löding in der Aula informiert. Auch die Schülervertretung und der Elternbeirat stellten sich vor und berichteten aus dem Schulleben. Im Anschluss kamen die Familien wieder zusammen und konnten sich in gemütlicher Atmosphäre mit Lehrern, Eltern und Schülern in der Mensa austauschen. Organisatorin Tanja Dietrich resümiert: „Ich bin total zufrieden mit der heutigen Beteiligung, der Andrang war viel höher als erwartet. Zudem haben wir wirklich viele positive Rückmeldungen erhalten.“

F. Schädlich

Vielen Dank an http://www.der-reporter.de für die Erlaubnis der Veröfffentlichung.