Nachrichten

Renommierte Musikdozentin besucht Voß-Schule

24.11.2015

Am Freitag, den 13. November 2015, besuchte die regional populäre Musikdozentin Eva Monar die Voß-Schule. In den ersten beiden Stunden des Schultages unterrichtete sie den Musikkurs “Q2def“ der 13. Klasse, um den Schülern Musik auf ihre Art und Weise näher zu bringen.

Frau Monar war aufgrund ihrer Familie und ihrer Umgebung schon früh der Musik zugewandt. Blockflöte und Klavier übte sie erstmals im Alter von nur sechs Jahren und ist seit jeher ein begeisterter Musiker. Für sie ergab sich die Möglichkeit, vom weltweit bekannten Komponisten Leonard Bernstein unterrichtet zu werden. Dieser weckte endgültig den musikalisch-künstlerischen Geist Monars, so dass sie mit Gleichgesinnten einen Theaterverein gründete. Damit begann ihre Profilaufbahn. Sie spielte in allen Bereichen der Musik, in Musicals, Theatern, Opern, etc. und lernte dort in der Opernproduktion ihren jetzigen Mann kennen, mit dem sie zwei Kinder bekam. Parallel dazu absolvierte sie erfolgreich ihr Musikstudium in München auf der Musikhochschule.
Gegenwärtig verbindet sie eigene musikalische Aktivitäten, vor allem in Konzerten und Musicals, mit den Bestrebungen überwiegend junge Menschen für die Musik zu begeistern. So unterrichtet Frau Monar beispielsweise Gesang, betreut Studenten oder organisiert Randinekonzerte. Dies sind Konzerte für junge Menschen, in denen Musik gezeigt wird, die eigentlich zu kostenintensiv und zu aufwendig ist, aber primär jungen Leuten gefällt.
Das Bild der begeisterten Musikerin zeigte sich auch im Unterricht, den sie leitete. Zunächst erklärte sie den Schülern, dass Luft unter gleichmäßigem Druck durch zwei hauchdünne Membranen zu Klang umgewandelt wird, der durch Wände schallt. In diesem Zusammenhang sprach sie von einem Wunder. Den Vorgang illustrierte sie anschaulich mit zwei Blättern Papier. Daraufhin erzählte Frau Monar die Geschichte von Mozarts “Entführung aus dem Serail“. Das Singspiel wurde im Unterricht den Großteil der Zeit in einigen Ausschnitten gemeinsam von den jungen Schülern und Frau Monar gesungen. Währenddessen nahmen die Gymnasiasten Tipps zum besseren Gesang dankbar entgegen. Nachdem die Klasse in die drei Gruppen (Bass, Tenor und Sopran) aufgeteilt wurde, versuchte die Dozentin kontinuierlich die Schüler zu motivieren und Talente zu entdecken. Zum Ende der einmaligen Unterrichtseinheit wurde Frau Monar als Zeichen der Dankbarkeit von den Schülern und der Lehrerin ein kleiner Präsentkorb überreicht, der Kleinigkeiten wie Wein und Schokolade beinhaltete.

Alles in allem ist der Exkurs im Musikunterricht rundum gelungen. Sowohl Frau Monar als auch die Schüler hatten Spaß und eine schöne Abwechslung zum Schulalltag. Und wer weiß, vielleicht wurde der ein oder andere Musikgeist geweckt und die Angst einigen schüchternen Schülern genommen.

B. Maßen