Nachrichten

Eindrücke von der MUSI-Freizeit

30.01.2018

Im Folgenden finden sich einige Impressionen von der Freizeit der Arbeitsgemeinschaft MUSI 5-8.

Bericht von Oliver (Jahrgangsstufe 6):
Die Ankunft
Am Donnerstag, dem 11.1.18, um 8.30 Uhr trafen sich um die 70 Kinder und Jugendliche, um das diesjährige Theaterstück „Odysseus“ zu proben. Nachdem die Gepäckstücke im Pavillon Nr. 1 abgelegt wurden, wurde bereits die erste Probe durchgeführt. Um die Tanz-, Sing-und Theatergruppe mit der Band mehr bekannt zu machen, die wir übrigens schon am Mittwoch, dem 10.1.18, gesehen haben, wurden wir in 9 Gruppen mit 5-7 Teilnehmern verteilt, die dann 2-3 Paten zugeteilt wurden. Die Paten kamen aus der Band. In diesen Gruppen wurden dann zuerst Kennenlernspiele gespielt, bis uns dann der Text für ein Lied gegeben wurde. Nachdem dieses Lied geprobt wurde und die Zimmerverteilung besprochen war, gab es Mittagessen.

Der Nachmittag
Wir bekamen Reis mit Gyros und gebratenem Gemüse, zu dem es Pfirsicheistee gab. Während des Mittagessens wurden die Zimmerschlüssel ausgeteilt. Nach der Freizeit, die bis 14.30 Uhr dauerte, ging es erst los mit den richtigen Proben. Weil der erste Teil bereits vor der Fahrt geprobt wurde, ging es mit dem zweiten Teil los. Dieser war frisch und roh. Nach guten drei Stunden Probe waren nicht nur wir, sondern auch die Lehrerinnen Frau Lehmann, Frau Peters und Frau Weißenfels mit uns zufrieden.
 
Der Abend
Um 17.45 Uhr gab es Abendbrot mit Wurst und Brötchen mit Belag. Nach dem Abendessen wurde bis 19.45 Uhr geprobt. Um 8 Uhr begann die Disco, deren Organisation von der Band übernommen wurde, und dauerte eine Stunde. Der beliebteste Song war „Macarena“ von „Los Del Rio“. Um 21 Uhr gingen wir in unsere Zimmer, wo wir uns bettfertig machten. Nach einer halben Stunde kamen unsere Paten und machten noch eine kleine Reflexion des heutigen Tages. Der endgültige Zapfenstreich war um 22 Uhr.

Der Vormittag am 12.1.18
Am Freitag wurden wir um 7 Uhr von unseren Paten geweckt. Da erst um 7.45 Uhr das Frühstück begann, konnte man schon seinen Koffer packen. Zum Frühstück gab es belegte Brötchen mit Kirschsaft und Kakao. Nach dem Frühstück wurde gleich weiter geübt, denn es war ein Gesamtdurchlauf geplant. Als dieser gemeistert war, ging die Fahrt leider zu Ende. Um Punkt 12.30 Uhr wurden wir abgeholt.
Nach dieser schönen Probenfreizeit schauen wir mit Vorfreude auf die kommenden Aufführungen.

 

Bericht von Alina (Jahrgangsstufe 7):
Die Musicalfreizeit 2018 hat uns allen in den zwei Tagen sehr viel Spaß gemacht. Als wir am ersten Tag in Scharbeutz ankamen, haben wir uns gleich in der Sporthalle getroffen und in Gruppen auf die älteren Schüler aufgeteilt, an die wir uns wenden sollten, falls es Schwierigkeiten geben sollte. Und dann ging es schon mit den Proben los. Mit kreativen Ideen lernten wir neue Liedtexte, probten wir, wie wir das rauschende Meer darstellen sollten und spielten fleißig unsere Rollen. Wir hatten viel Spaß und nutzten den Tag in vollen Zügen aus, und so kamen wir schneller voran als erwartet. Am Abend gab es dann endlich Ruhe für die einen und Disco für die anderen. Es wurde getanzt, gesungen und viel gelacht und selbst die Schüchternen zeigten beim Lied „Macarena“, was sie drauf haben.
Der nächste Tag begann schon um 7 Uhr und so kamen wir nach dem Frühstück verschlafen zurück in die Sporthalle und hatten ein klares Ziel vor Augen: das ganze Stück perfekt durchzuspielen. So wurden fleißig Szenen verbessert, Kostüme aufgesetzt, Lieder geprobt und dann endlich geschafft: Das Stück war bereit! So haben wir uns einen fetten Applaus verdient und wurden dann von unseren Eltern abgeholt.
Die zwei Tage vergingen viel zu schnell, doch in dieser Zeit haben wir viel geschafft und es haben sich neue Freundschaften auch zwischen Jüngeren und Älteren gebildet. Aber nicht nur mir erging es so. Hier habe ich einige Kommentare von weiteren Schauspielern der Musical-AG:
„Die Musicalfreizeit war toll! Ich habe viele neue Freunde gefunden und wir haben uns alle besser kennengelernt. Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich sogar traurig war, als es schon vorbei war.“ (Yasmina/Kalypso)
„Ich fand es lustig. Aber die Freizeit war zu kurz. Trotzdem können wir das gerne wiederholen.“
(Thalina/Hermes)
„Wundervoll! Man hat die Leute ganz neu kennengelernt.“ (Lupine/Kirke)
„Wir haben viel geschafft und es war lustig und interessant.“ (Luzie/Nausikaa)
„Ich habe schon sehr viele Musicalfreizeiten miterlebt, die länger waren. Aber diese war wirklich die beste, die ich je erlebt habe." (Svantje)
„Ich fand die Musicalfreizeit sehr schön, denn wir sind viel weiter gekommen als erwartet.“ (Charlotte)
Seid gespannt auf das Musical „Odysseus - viele Inseln ein Ziel“, denn Achtung: wir sind bombenstark!
Aufführungen am 27.4. und 28.4. um 18 Uhr  in der Aula der Johann-Heinrich-Voß-Schule